Übersetzungsbüro oder Software nutzen?

In den letzten Jahren hat sich das Arbeitsleben ganz entscheidend gewandelt. Immer mehr Tätigkeiten werden von dem Computer übernommen. Der Handel im Internet boomt und immer mehr geschäftliche Transaktionen werden online abgewickelt. Das Thema künstliche Intelligenz ist in aller Munde. Doch kann eine Maschine in jedem Lebensbereich ebenso viel leisten wie ein Mensch? Dabei gibt es sicher noch einige Limitierungen, wie zum Beispiel maschinelle Übersetzungen zeigen.

Warum klingen maschinelle Übersetzungen oft holprig?

Wer hat das nicht schon erlebt: man gibt einen Satz auf Deutsch in ein online Übersetzungsprogramm ein und der Text in der anderen Sprache klingt alles andere als flüssig? Die Gründe dafür sind vielfältig und liegen vor allem im Interpretationsspielraum. Eine Maschine kann nicht so wie wir Menschen mit einer Sprache spielen, viele Sprichwörter ergeben für die Software einfach keinen Sinn.

Wir können ein und denselben Sinn in vielen verschiedenen Varianten ausdrücken, dabei ist auch festzustellen, dass unsere Sprache nicht immer klar ist. Durch Erfahrung lernen wir jedoch, was das Gegenüber meint. Diese Eigenschaft bringt die Maschine nur begrenzt mit sich. Die Wörter und Satzstellungen variieren von Sprache zu Sprache teilweise massiv. Dabei gibt es bei der Sprache verschiedene Ebenen:

  • Die Oberflächenstruktur
  • Die Tiefenstruktur

Viele manuelle Übersetzungen bedienen sich nur der Oberflächenstruktur. Dabei wird ganz simpel Wort für Wort übersetzt. Weiter entwickelte Systeme hingegen arbeiten fortschrittlicher und analysieren den Satzaufbau zunächst in der Ausgangssprache bevor der Text in die Zielsprache übersetzt wird. Vor allem in kostenpflichtigen Übersetzungsprogrammen kann man zwar den Fachbereich einschränken – es gibt also spezifische Übersetzungsdienste für den Bankenbereich oder für juristische Texte, bei Fachausdrücken kann die Maschine allerdings nicht mit den Menschen mithalten.

Wofür eigenen sich maschinelle Übersetzungen und wo gibt es Limits?

Trotz dieser Übersetzung werden maschinelle Dienste immer wieder gerne genutzt. Dann nämlich, wenn es vorwiegend um die Sinnerfassung geht und nicht drüber, eine qualitativ hochwertige Übersetzung zu erhalten. Auch für einen ersten Einstig in ein bestimmtes Themengebiet leisten die Übersetzungsdienste im Internet wertvolle Dienste. Der Vorteil dabei ist, dass viele Dienste im Internet völlig kostenlos zur Verfügung stehen. Noch dazu kommt, dass man für die Bearbeitung mit keiner Wartezeit rechnen muss. Man gibt den Ausgangstext einfach in das entsprechende Feld ein und innerhalb weniger Sekunden hat man die Version in der Zielsprache vorliegen. Noch dazu kommt die unglaubliche Sprachenvielfalt im Netz. Es sind nicht nur die wichtigsten Sprachen der Welt verfügbar, sondern auch exotische Sprachen, die man nicht so oft hört. Dennoch sollte man sich nicht immer auf maschinelle Übersetzungen verlassen. Manchmal spart man dabei nämlich am völlig falschen Fleck, vor allem wenn es sich um heikle Dokumente, Verträge oder andere Texte handelt, wo es auf die Qualität der Übersetzung ankommt.

Welche Vorteile bieten Übersetzungsbüros?

Nicht umsonst muss man mehrere Jahre studieren, um als professioneller Dolmetscher arbeiten zu können. In den Übersetzungsbüros München, in Hamburg, Frankfurt und in vielen anderen Städten sind Profis beschäftigt, die nicht nur den Sinn erfassen, sondern auch eine Qualitätsarbeit abliefern. Zwar verfügen einige Firmenchefs über hervorragende Fremdsprachenkenntnisse, eine für Geschäftspartner und Kunden perfekte Übersetzung abzuliefern, ist jedoch eine völlig andere Sache als mündliche Verhandlungen zu führen. Gerade bei internationalen Kooperationen werden oft heikle Verträge abgeschlossen. Dabei zählt wirklich jedes einzelne Wort. Passiert bei der Übersetzung ein Fehler, kann das zu weitreichenden Folgen für die ganze Firmenstruktur kommen.

Wichtig ist, beim Übersetzungsbüro eine einwandfreie deutsche Fassung abzuliefern. Wenn schon der Text in der Originalfassung Raum für Interpretation gibt, wird die Übersetzung auch dementsprechend schwammig wirken. Man sollte auch bedenken, dass eine hochwertige Übersetzung entsprechend Zeit in Anspruch nimmt. Daher sollte man sich im Vorfeld über die Terminvorgaben informieren und den Ausgangstext nicht erst im letzten Moment abliefern. In vielen Übersetzungsbüros wird nach dem Vier-Augen-Prinzip gearbeitet. Ein Mitarbeiter erstellt einen Rohentwurf, ein zweiter korrigiert die Fassung. Erst dann wird die letzte Version an den Kunden übermittelt. Übersetzungsbüros gibt es in vielen großen deutschen Städten.

Die Konkurrenz ist groß, ein Preisvergleich macht durchaus Sinn. Wenn man plant, einen Vertragstext übersetzen zu lassen, sollte man sich an ein Büro wenden, dass Spezialisten für juristische Texte beschäftigen. Oft werden auch Fachtexte wie Bedienungsanleitungen übersetzt. Webseiten gehören ebenso zu den häufig übersetzten Texten. Hat man erst einmal gute Erfahrungen mit einem Übersetzungsbüro gesammelt, macht es Sinn bei dem Anbieter zu bleiben. Die Profis sind dann nämlich schon mit der Firmenterminologie vertraut.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.