Handel von Handgemachtem im Internet

Der Internethandel boomt und sowohl die Zahl der Anbieter als auch jene der Kunden steigt. Nicht nur fertige Produkte sind gefragt. Fast noch begehrter ist Handgemachtes. Marmelade aus eigener Herstellung, Gestricktes für die ganze Familie und Pflanzenableger sind nur wenige Beispiele dafür. Beide Parteien, also Anbieter und Käufer, profitieren davon.

Etsy verbindet Menschen weltweit

Kurz nach der Gründung im Jahr 2005 war die Website hauptsächlich in den USA bekannt. Mittlerweile tummeln sich hier Anbieter aus der ganzen Welt. Im Gegensatz zu einem anderen Unternehmen, bei dem hauptsächlich Gebote für einen Artikel angegeben werden können, ist die Verkaufsprovision von 3,5 % sehr moderat.

Jeder, der gerne bastelt oder sich mit Handarbeiten die Zeit vertreibt, kann hier seine fertigen Artikel einstellen. Und nicht nur das. Auch selbst entworfene Modelle für Bekleidung und Spielwaren sind sehr gefragt.

DIY-Anleitungen online kaufen

Dawanda gehört ebenfalls zu den Portalen, wo Sie Ihre Eigenkreationen verkaufen können. Das Unternehmen wurde im Jahr 2006 in Deutschland gegründet und schrieb im Jahr 2010 zum ersten Mal schwarze Zahlen. Dawanda konnte trotz dieses Erfolges in den folgenden Jahren in der Bilanz kein Plus verzeichnen. Dass es dieses Unternehmen bisher geschafft hat, am Markt zu bestehen, verdankt es einem US-Investor. Sie können hier Ihr Handgemachtes also auch künftig verkaufen. Immerhin schaffte es das Unternehmen beim Start-up Ranking Deutschlands auf den dritten Platz.

Es spielt keine Rolle, wo Sie Ihre Artikel verkaufen. Vergewissern Sie sich vor dem Einstellen, ob diese gefragt sind. Was in Deutschland up to date ist, kann in den USA längst aus der Mode sein. Entdecken Sie Nischen. Also schauen Sie, welche Produkte begehrt sind und bieten Sie diese auch der Saison entsprechend an.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.