Marketingsparten im Handel

handelsplateau-DatenbankWie die Recklinghäuser Zeitung berichtet, hat Teradata die Sparte für Marketing-Anwendungen verkauft.

Der Gigant im Bereich Datebase hat am 5. November 2015 im Laufe der Bekanntgabe der Jahresend-Quartalsergebnisse und des Jahresreports bekannt, dass die bisher erfolgreiche Marketing-Anwendungen Sparte ausgelagert, und verkauft wird.

Die Recklinghäuser Zeitung schreibt weiter, dass die Teradata Operations, Inc. Im Jahr 2016 wieder zum ehemaligen Ur-Geschäft zurückkehren will, und dieses als alleinige Bereich weiterführen möchte.

Als Alleinstellungsmerkmale sollen dann die Big Data-Analysen sowie die integrierten Lösungen für den Datenbanken, zu denen auch der Internethandel zählt.

Rückkehr zum früheren Hauptgeschäft

Teradata will mit dem neuen Weg, und der Rückkehr zu alten Wurzeln das frühere Kerngeschäft wieder in den Fokus legen. Der Verkauf der Sparte für Marketing-Anwendungen setzt zudem einiges an Kapital frei, dass dem Unternehmen bei dem Ausbau des Schlüsselgeschäft einen hohen Nutzen bringen kann.

Das Unternehmen Teradata bietet im Kerngeschäft eine Handelssoftware an, mit der Big Data-Analysen möglich sind, auch für den Bereich Internethandel. Die Teradata Handelssoftware bietet integrierte Datenbanklösungen für Unternehmen in aller Welt an.

Konzentration auf Big Data-Analysen

In der Recklinghäuser Zeitung wird der Vorstandsvorsitzende der Teradata Corporation, Mike Koehler, entsprechend zitiert: „Wir sind von unserer Technologie und Strategie überzeugt. Daten und Kennzahlen sind unsere Hauptaufgaben.“ Koehler weiter: „Nur wenn wir uns voll und ganz auf die Hauptaufgabe Big Data Base konzentrieren, können wir zielgerichteter und flexibler agieren, effektiver forschen und entwickeln, sowie Go-to-Market Ressourcen rentabler gestalten.“ Dies gilt auch für den Bereich Handelssoftware für den Internethandel.

Der Bereich der Marketing-Anwendungen wird damit in Zukunft keine Rolle mehr bei Teradata spielen, stattdessen wird es in dem Unternehmen, das Handelssoftware anbietet, um das große Ganze gehen. Die Zukunft gehört den Analysen im Bereich Big Date, um Unternehmen und Onlineshops dabei zu helfen, ihren Betrieb und den Internethandel weiter voran zu treiben. Die Tochter für Marketing-Anwendungen, die in diesem Jahr verkauft werden soll, hat laut Recklinghäuser Zeitung im letzten Quartal des Jahres 2015 eine Leistung von etwa 120 Millionen US-Dollar erbracht.

Bild von Robbes via flick.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.