Möbelhandel im Internet: Der Trend von morgen

Der weltweite Handel mit Produkten jeglicher Art hat sich in den letzten Jahren vor allem durch den enormen Wandel des globalen Internetzugangs extrem verändert. Es wird produziert und gekauft was das Zeug hält. Allein in Deutschland geht man davon aus, dass im Bereich des E-Commerce, der offizielle Name des Internet-Handels, rund 66 Prozent der befragten Online Einkäufer bereits einmal pro Monat über den Online – Handel Produkte bestellen. ECC Köln und Hermes sprechen desweiter von 40 Prozent der 10.200 befragten Personen haben im Jahr 2013 mehrmals im Monat den Internethandel genutzt.

Überraschung in diesem Jahr: An erster Stelle findet sich erstmals Modeartikel. Weit aufgeholt hat die Kategorie Wohnen und Einrichtung. Dies bedeutet, dass der Handel mit Möbel online boomt.

Möbel und die Online – Welt

Laut des Institutes für Handelsforschung wurden im Jahr 2013 7,7 Prozent des gesamten Einzelhandelsumsatzes in der Deutschen Bundesrepublik über den E-Commerce Handel eingespielt. Dabei spielte die Kategorie Wohnen und Einrichtung online allein eine Summe von mehr als 2,8 Milliarden Euros ein.

In den letzten Jahren schummelten sich zwar immer wieder die Wohn – Accessoires in die Sektion der Online – Welt. Diese wurden von den deutschen Kunden auch gerne gekauft. Im Bereich der Einrichtungsgegenstände hielt man sich aber diskret zurück. Erst im letzten Jahr lief der Online – Handel mit Tischen, Stühlen, Betten, Schränken und Sofas richtig an. Die Menschen in Deutschland schrecken auch nicht mehr davon zurück komplette Küchen via Online – Auswahl und Online – Bestellung zu erstehen.

Kleinere Möbeleinrichter im Wettstreit mit den großen Einrichtungshäusern

Dabei befinden sich vor allem kleinere Möbeleinrichter, die mit Top Markenqualität werben wie zum Beispiel http://neromoebel.de/ im Wettstreit mit den herkömmlichen, großen deutschen Möbelhäusern wie Ikea, XXL Lutz, oder Dänisches Bettenlager. Auch wenn zahlreiche von den erwähnten großen Häusern ihre E-Commerce Strategie eingeleitet haben, hinken diese in Punkto Umsatzzahlen hinterher. Warum ist dieser der Fall? Beim Online – Einkauf sucht der Kunde bzw. die Kundin nach ausgefallenen Stücken, die er oder sie im herkömmlichen Einrichtungshaus nicht erhält. Top Qualität und modernes Design steht dabei im Vordergrund. Internethäuser wie neromoebel.de können mit diesem Angebot aufwarten.

Zukunftsaussichten für den Online – Handel im Bereich Wohnen und Einrichtung

Wie die bereits erwähnte Konsumentenbefragung vom Jahre 2013 zeigt, sind die Zukunftsaussichten für den Online – Handel im Bereich Wohnen und Einrichtung rosig. Der Kunde bzw. die Kundin liebt es durch zahlreiche Fotoreihen und inszenierte Einrichtungsszenarien zu klicken. Dabei bleibt dem Kunden bzw. der Kundin nicht nur der Weg ins riesige Möbelhaus erspart, sondern auch der Kampf durch die unzähligen Reihen im Einrichtungshaus. Online kann man sich schnell und mit nur wenigen Mausklicks einen Überblick verschaffen. Mit Hilfe der Online – Tools kann der Kunde bzw. die Kundin seine Auswahl sogar nach den differenten Einrichtungsstilen sortieren lassen. Im Einrichtungshaus muss er bzw. sie erst herumirren und die entsprechende Abteilung für den gewünschten Stil bzw. das gesuchte Produkt finden. Auf den Online Shoppingseiten der Möbelhäuser ist dies mit nur wenigen Klicks binnen kürzester Zeit gefunden. Die Zeit – und Wegersparnis sowie der Komfort, dass die Möbel direkt in die Wohnung bzw. das Haus geliefert werden, wird in Zukunft immer mehr Möbelkäufe über das Internet garantieren.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.